Autor: marianne

papierqnst

der auslöser für meine papierqnst war ein buch. ein richtig schlechtes buch. ein erziehungsratgeber mit völlig unbrauchbaren, überheblichen, klugscheisserischen tipps. woher ich dieses buch hatte, weiss ich nicht mehr. bücher wegwerfen kann ich nicht und weiterverschenken wollte ich es auf keinen fall. also habe ich es in kleine stücke gerissen und in einer alten pfanne mit wasser sehr lange gekocht, püriert, mit kleister gemischt und versucht, aus dieser mischung eine papierschüssel zu formen. aus diesem einen versuch wurden dann viele mehr. nach dem buch habe ich angefangen, zeitungen zu verarbeiten, diese teilweise gefaltet, teilweise gekocht und püriert, teilweise mit tee, kaffee oder pigmenten gefärbt, teilweise ohne farbzusatz. entstanden sind ein paar schüsseln und bilder.

flower power aus der backstube

Der grosse Nutellablumen-Hype überall im Internet ist auch an mir nicht vorbei gegangen. Mich dünkt, die halbe Welt steht momentan in der Backstube und fabriziert Blumen. Als während der letzten Ferien meine beiden Kinder grippig im Bett lagen und sich einen Kuchen gewünscht haben, habe ich versucht, die beiden mit einer solchen Nutellakreation etwas aufzuheitern. Das Rezept habe ich unter „Nutellablume“ gegoogelt und die spezielle Falttechnik habe ich auf einem Youtube-Filmli abgeschaut. Das Resultat sah wunderbar lecker aus und schmeckte süss. Sehr süss! Die Kinder fanden es super und waren ganz schnell wieder gesund, mir persönlich war es viel zu süss… Deshalb habe ich gefunden, ich versuche das Ganze noch einmal aber dieses Mal als salzige Version. Das Resultat hat übrigens auch meine süssen Kinder begeistert. Für alle, die auch gerne mal einen salzigen Kuchen backen möchten, habe ich hier mein Rezept aufgeschrieben. Teig: 500 g Mehl (je nach Vorliebe Dinkel- oder Weizenmehl, Weiss- oder Vollkornmehl) 1,5 KL Salz 1 KL Zucker 60 g Butter 15 g Hefe 3 dl Milch Alle Zutaten mischen, lange …